CISV Austria goes EJBEAM

Man könnte ja fast meinen, um diese Jahreszeit passiert, außer Delegationstreffen, nicht viel in CISV, aber der Schein trügt. Über die Osterfeiertage trafen sich 150 fleißige CISV Bienchen in Hollabrunn bei Wien, denn dort fand das EJBEAM statt. Das EJ wie bitte??? Schon wieder so eine CISV Abkürzung die kein Mensch versteht, der nicht involviert ist.

EJBEAM steht für Big Europen Annual Meeting. Das BEAM ist das jährliche Treffen aller NARs, National Assotiation Representatives, der CISV „Außenminister“, der Region. Diese besprechen die derzeitige Situation in CISV (Trainingsstand, Entwicklung der Programme, Chapter Development…), bearbeiten Anträge, welche die Weichen für die Zukunft unseres Vereins stellen, besetzen bei Bedarf Positionen neu und vieles mehr. Übrigens unser „Außenminister“ oder NAR ist Philipp Dimitriadis.

Und wofür steht das EJ? Naja das steht für European Junior Branch Meeting, deshalb EJBEAM. Das EJBM ist der alljährliche Workshop bei dem die NJRs, National Junior Representative, der gesamten Region zwei ihrer 4 VertreterInnen des EJBTeams – European Junior Branch Teams, für die nächsten beiden Jahre, wählen. Alexandra Pachlinger und Joseph Harkamp sind die derzeitigen Junior Repräsentanten Österreichs und unsere Lexi wurde heuer in das EJBTeam gewählt. Neben den Wahlen, arbeiten unsere Juniors an verschiedenen Themen und üben sich wie die Großen im Austausch von Sachlagen und diskutieren über die Zukunft des JBs, des Junior Branches, der CISV Spielwiese für junge engagierte CISVer.

An diesem wichtigen European Meeting nahmen 110 JBer, 35 NARs, 6 Recos (Regional Cordinator) und 2 Vertreter des International Offices, aus über 40 Ländern, teil. Wobei European stimmt nicht ganz, denn in der Welt von CISV ist es die EMEA, European Middle East and Africa, Region, eh klar oder?!

Rund um Peter Helmer sammelte sich schon im Herbst ein sieben köpfiges Team, welches aus Anna und Anna, Katharina, Manuel, Max, Stephan und Thom bestand. Dieses übernahm die infrastrukturelle Organisation dieses wichtigen Events. Aber neben der ganzen Arbeit, die bei diesem Treffen geleistet würde, dürfte der Spaß, die Freude und das Netzwerken natürlich nicht zu kurz kommen. Dafür und mehr waren wir, der Homestaff, verantwortlich. Karaoke und Ostereiersuche, ebenso wie eine Abschlussfeier standen auf der Agenda, um dieses produktive Event aufzulockern. Verköstigt wurden wir von den wundervollen Köchinnen der Landwirtschaftlichen Fachschule, die unseren Gästen die österreichische Küche mit schmackhaft machten. Nach vier beziehungsweise fünf arbeits- und ereignisreichen Tagen war es Zeit die Heimreise anzutreten und es kehrte wieder Ruhe in Hollabrunn ein. Zurück blieb ein zufriedener Staff eines erfolgreichen Events.

Katharina Wogg