Interchange-Mutter

Im Sommer hat meine Tochter am Interchange Programm von CISV teilgenommen. Ich selbst kannte aus eigener Erfahrung nur den Ablauf von Villages und Summercamps (heute: StepUp). Das Interchangeprogramm war für mich völlig neu. Nach einem Matchingverfahren wurden die Kinder aufgeteilt. Meine Tochter war schon im Vorfeld von ihrer Austauschpartnerin begeistert. Die österreichische und norwegische Delegation bestand aus je 7 Kindern (4 Mädchen und 3 Buben) und wurde von je einem Leader begleitet. Im Vorfeld haben sich die Vorbereitungen unserer Delegation als etwas schwierig erwiesen, da leider kein einziger Termin gefunden werden konnte, an dem alle Familien Zeit hatten, um sich kennenzulernen. Daher haben wir zu guter Letzt zu Dritt Pläne für die beiden Wochen in Wien geschmiedet. Dann sind unsere Kinder für zwei Wochen nach Bergen, Norwegen gefahren. Sie haben diese Zeit sehr genossen. Während unsere Kinder – wie bei CISV üblich – keinen Zugang zu Internet oder ihren Mobiltelefonen hatten – haben wir Eltern den regen Austausch über E-Mail und facebook mit den norwegischen Eltern sehr genossen. Sie haben uns mit Fotos und Infos “gefüttert” und so wussten wir immer, was sie gerade gemacht haben.

Zurück in Wien gab es viele Dinge zu organisieren. Welcomeparty und Farewellparty,  Filmabende, Sightseeing mit Segways (ein voller Erfolg!), Zoobesuch, ein Familyweekend, an dem wir unserem Gastkind das Salzkammergut zeigten. Unsere Leaderin war nicht so sehr, wie bei CISV üblich, engagiert, aber das wurde von uns Eltern und unseren großartigen Kindern, die sich selbständig miteinander verabredeten, kompensiert. Beide Delegationen verstanden sich sehr gut miteinander und legten viel Wert darauf, möglichst viel gemeinsam zu unternehmen. So waren wir zumeist eine recht große Gruppe. Ich habe die gemeinsame Zeit mit den anderen Familien sehr genossen und festgestellt, dass Interchange ein CISV Programm für die ganze Familie ist. Da es während der Zeit bei uns und den Norwegern ein Minicamp nur für die Kinder und Leader gab, haben sie doch auch ein bisschen “echtes” Campfeeling, mit CISV Flagge, Kiitos, Lullabies und Energizers gehabt.